08.11.2020

Der DSLV-BW schlägt vor

Der DSLV Baden-Württemberg schlägt vor:

Der DSLV Baden-Württemberg empfiehlt folgende Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Sportunterrichts und zum Schutz der Schüler*innen sowie der Kolleg*innen:

• Oberstes Ziel: BEWEGUNG der Schüler*innen
• Sportunterricht so oft wie möglich im Freien stattfinden lassen, auch bei kühler Witterung!
• Sporthallen meiden, in denen keine Luftzirkulation möglich ist, bspw. durch ganzjähriges Laufen draußen oder einen Theorie-Input (z.B. Ernährung) im rollierenden System ersetzen.
• In dreiteiligen Sporthallen mit unzureichender nur die beiden Außendrittel bei geöffneten Fenstern, Türen und Notausgängen nutzen.
• Hygienemittel jederzeit (auch während des Unterrichts) zur Verfügung stellen.
• Große Sportgruppen geteilt und in A und B Gruppen (notfalls 14-tägig im Wechsel mit einem anderen Fach) unterrichten.
• Sporthallen möglichst nicht gleichzeitig mit anderen Schulen nutzen.
• Als Lehrkraft Abstand zu den Schülern halten!
• Sportarten, die eine Hilfestellung erfordern, vermeiden.
• Inhalte auswählen, die (an einem festgelegten Platz) mit Abstand möglich sind: Fitness entwickeln (z. B. Seilspringen, Tabata), Tanzen/Gestalten/Darstellen, Aerobic etc.
• Ein bewegter Sportunterricht kann (wie in der aktuellen Verordnung vom 15. Oktober 2020 festgelegt) ohne Maske stattfinden. Die Lehrkraft kann sich selbstverständlich mit einem Mund-Nasenschutz schützen.
• Die Kommunen sollen gewährleisten, dass der Schwimmunterricht für die Schulen trotz Schließung der Bäder für die Öffentlichkeit weiterhin möglich ist.

 

Hier gehts zum Artikel "Alarmstufe Rot!"