07.07.2020

Schulsport in schwerem Gewässer

Die Corona-Pandemie hat sämtliche Bereiche des öffentlichen Lebens getroffen. Ganz besonders hart hat sie den Schulsport erwischt, denn seit dem nationalen Lockdown ist der Schulsport vollständig aus dem Blickfeld der Schulen verschwunden. Ausgerechnet der Schulsport, dessen Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung von Jung und Alt nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, praktisch unersetzbar ist. Zwar gab es für die Schulen immer wieder Lockerungen bzgl. der Abstands- und Hygienevorschriften, der Schulsport konnte davon bedauerlicherweise nicht profitieren. Gibt es jetzt den vielzitierten Silberstreif am Horizont?

Das Vorstandsteam des DSLV-Landesverbands hat sich in regelmäßigen Video-Konferenzen intensiv mit der Problematik der Wiederaufnahme des Sportunterrichts beschäftigt und sieht mit der Vorgabe der Landesregierung, den Schulbetrieb ab dem neuen Schuljahr wieder in den Regelbetrieb hoch zu fahren, die Chance auf einen sinnvollen Neubeginn. Was kann, was sollte, was muss geregelt werden?

In den Grundschulen läuft der Unterricht ab dem 29.6. wieder an, noch jedoch unter Pandemiebedingungen. Dies bedeutet, dass im laufenden Schuljahr kein Unterricht mehr in Sport und Musik stattfindet[1]. Das ist bedauerlich, denn gerade die jüngeren Schüler sehnen sich nach Bewegung und dem sozialen Kontakt mit ihren Gleichaltrigen. Wir hoffen, dass die Grundschulen an Stelle des Sportunterrichts tägliche Bewegungsangebote im Sinne der Rhythmisierung des Schulalltags anbieten. Aufgrund der kurzen Vorlaufzeit war/ist mit erschwerten Anlaufbedingungen zu rechnen. Der DSLV als Partnerschaft des Schulsports steht daher parat zur Planung entsprechender Fortbildungsveranstaltungen. Dabei geht es schwerpunktmäßig darum, wie Schulsport unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt werden kann. Da dieses Fortbildungskonzept als Blaupause für den Standardunterricht intendiert ist, wird die Präsenzpflicht der Teilnehmenden unumgänglich. Die bisherige Praxis der ViKons (Lehrerjargon) reicht dazu nicht aus.

Ein Wort zu den Sportprüfungen: Die oben angesprochene Limitierung des Regelunterrichts, sprich: kein fachpraktischer Sportunterricht findet bei Prüflingen eine Ausnahme. Für Schülerinnen und Schüler in der Vorbereitung auf die fachpraktische Abiturprüfung in der ersten und zweiten Jahrgangsstufe der Oberstufe der Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (Qualifikationsphase) sowie in der Prüfungsdurchführung ist die Nutzung von Sportanlagen und Sportstätten gestattet. In diesem Kontext wurden die Prüfungsordnungen für die Mannschaftsspiele aufgrund der Abstandsregelung modifiziert; nicht im Sinne der Sportspielexperten, aufgrund der äußerst knappen Vorbereitungszeit auch nicht im Interesse der Prüflinge, aber entsprechend der Vorgaben der Kultusministerkonferenz. Die KMK genehmigte eine Abiturprüfung im Sport nur unter der Zusage einer fachpraktischen Prüfung neben den Theorieanteilen. Man musste sich auf einen Kompromiss mit „Alternative Prüfungsformate Spielsportarten“ einigen. Wie die Umsetzung gelingen wird, zeigen die kommenden Prüfungstage.

Zu unserem Schulsport-Kongress: Schweren Herzens mussten wir den für 9. Oktober im SpOrt in Stuttgart geplanten 20. Jubiläumskongress absagen. Wir werden ihn im Herbst 2021 nachholen. Termin und Ort werden so schnell wie möglich bekannt gegeben!

Zum Schluss sei auf eine Tatsache klar hingewiesen: Niemand war bisher mit einer derartigen Pandemie konfrontiert worden. Für die Verantwortlichen bedeutete dies aufgrund der häufigen Änderungen Schwerstarbeit. Viele Entscheidungen mussten unter gehörigem Zeitdruck gefällt werden, nicht alle in aller Interesse und zu aller Zufriedenheit. Im Nachhinein ist man stets schlauer. Doch halten wir den Verantwortlichen zu Gute, dass sie ihr Bestes gegeben haben und bisweilen den Sachzwängen der Politik, der KMK oder anderer Institutionen Tribut zahlen mussten.

Hoffen wir auf einen erfolgreichen Neuanfang im Schuljahr 2020/21.

DSLV Baden-Württemberg

 


[1] www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/corona-verordnung-ab-29-juni-2020/